√ľbernehmen

ÔĽŅ
√ľbernehmen
√ľber'nehmenv
\
1.jn√ľbernehmen=jn√ľberlisten,√ľberreden,verleiten.Meinteigentlich¬Ľ√ľberm√§√üigvielabnehmen¬ęund¬Ľ√ľberw√§ltigen¬ę.Vorwiegendoberd,seitdem14.Jh.
\
2.etw√ľbernehmen=vomMitsch√ľlerabsehen,abschreiben.Euphemismusf√ľr¬Ľplagiieren¬ę.1950ff.
\
3.refl=zuvielessen;sichbetrinken.Mannimmt√ľberdasMa√üdesBek√∂mmlichenhinausSpeiseund(oder)Trankzusich.Seitdem19.Jh.

Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • √úbernehmen ‚ÄĒ √úbern√©hmen, verb. irreg. act. (S. Nehmen,) √ľbernommen, zu √ľbernehmen. 1) In Empfang nehmen, es sey nun f√ľr sich oder f√ľr einen andern. Man gebraucht es am h√§ufigsten von einem aus mehrern St√ľcken bestehenden Ganzen. So √ľbernimmt man ein Gut, wenn ‚Ķ   Grammatisch-kritisches W√∂rterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • √ľbernehmen ‚ÄĒ [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: ‚ÄĘ fertig werden mit etw. ‚ÄĘ fertig werden mit j m Bsp.: ‚ÄĘ Die Stiftung wollte nur H√§user √ľbernehmen, die f√ľr die √Ėffentlichkeit ge√∂ffnet werden k√∂nnten. ‚ÄĘ Dieses Problem verstehe ich nicht. Wirst du damit fertig? ‚Ķ   Deutsch W√∂rterbuch

  • √ľbernehmen ‚ÄĒ V. (Grundstufe) sich bereit erkl√§ren, die Pflichten einer anderen Person zu erf√ľllen Beispiele: Sie hat die Leitung der Firma √ľbernommen. Wer √ľbernimmt die Kosten der Reise? Sie haben die Aufgabe freiwillig √ľbernommen ‚Ķ   Extremes Deutsch

  • √ľbernehmen ‚ÄĒ √ľbernehmen, √ľbernimmt, √ľbernahm, hat √ľbernommen Ich habe die M√∂bel vom Vormieter √ľbernommen ‚Ķ   Deutsch-Test f√ľr Zuwanderer

  • √úbernehmen ‚ÄĒ √úbernahme * * * √ľber|neh|men [y:b…ź ne:m…ôn], √ľbernimmt, √ľbernahm, √ľbernommen: 1. <tr.; hat a) als Nachfolger in Besitz, in Verwaltung nehmen, weiterf√ľhren: sie hat inzwischen das Gesch√§ft, die Praxis [ihres Vaters] √ľbernommen; er √ľbernahm den… ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • √ľbernehmen ‚ÄĒ aufsaugen; rezipieren; aufnehmen; adoptieren; annehmen; auf sich nehmen; (daf√ľr) aufkommen; (Verantwortung/Risiko) tragen; antreten (Amt); ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • √ľbernehmen ‚ÄĒ √ľ¬∑ber¬∑neŐ≤h¬∑men; √ľbernimmt, √ľbernahm, hat √ľbernommen; [Vt] 1 etwas √ľbernehmen etwas als Nachfolger von jemandem annehmen und weiterf√ľhren: Mein Sohn wird die Autowerkst√§tte bald √ľbernehmen 2 etwas √ľbernehmen eine Firma o.√Ą. kaufen und weiterf√ľhren ‚Ķ   Langenscheidt Gro√üw√∂rterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • √ľbernehmen ‚ÄĒ 1. a) abnehmen, annehmen, bekommen, empfangen, entgegennehmen, erhalten, in Empfang nehmen; (√∂sterr.): ausfassen; (geh.): nehmen; (ugs.): kassieren; (veraltet): akzipieren. b) abnehmen, annehmen, aufbringen, aufkommen, auf sich nehmen, bestreiten ‚Ķ   Das W√∂rterbuch der Synonyme

  • √ľbernehmen ‚ÄĒ √ľber|neh|men ; sie hat das Gesch√§ft √ľbernommen; ich habe mich √ľbernommen ¬† √ľber|neh|men ; sie hat die Tasche √ľbergenommen (umgangssprachlich) ‚Ķ   Die deutsche Rechtschreibung

  • √ľbernehmen, sich ‚ÄĒ sich √ľbernehmen V. (Oberstufe) sich eine zu gro√üe Anstrengung zumuten Synonyme: sich √ľberanstrengen, sich √ľberfordern, sich zu viel zumuten Beispiel: Er hat sich mit dem Hausbau finanziell √ľbernommen und jetzt hat er nur Schulden. Kollokation:… ‚Ķ   Extremes Deutsch


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.